Otto  Falcken-
berg 
Schule 

What keeps us alive?

01.11.2021 /

Ein Projekt im Stadtraum mit Münchner*innen über 70 im Rahmen von Spielart 2021

Regie | Konzept Christine Umpfenbach Text Denijen Pauljević Mit Mel Canady, Isabell Antonia Höckel, Joshua Kliefert, Mani Piper, Nils, Thalmann, Monika Umpfenbach, Orazio Vallone, Walter Weiterschan, u.a. Ausstattung Franziska Boos Video Suli Kurban Choreografie Andrea Funk Produktion Rat & Tat
Termine 1., 2., 4., 5., 6. November um jeweils 15 Uhr Tickets Der Vorverkauf startet voraussichtlich am 15. September 2021. www.spielart.org

Am Ende des Lebens fragt man sich, wofür man gelebt hat. Man weiß, dass das Leben nicht mehr lang sein wird. Das Endliche, das Begrenzte ist es aber auch, das Freiheit schenkt. In dem Theaterprojekt WHAT KEEPS US ALIVE? der Regisseurin Christine Umpfenbach geht es um sechs Menschen über 70, die ohne Angst machen, was ihnen Kraft gibt und sie am Leben hält. Denn es gibt keine Zeit, Zweifel zu haben oder sich einzuschränken aus Sorge, was andere über einen denken könnten. In den Blick rücken durch ihre Geschichten auch marginalisierte Aspekte der deutschen Geschichte. Gemeinsam mit jüngeren Darsteller*innen stellen sie Momente der Vergangenheit nach und entwickeln Räume für nicht gelebtes, verpasstes Leben. Durch diese Überschneidung von dokumentarischen mit fiktiven Momenten, wird Nichtgelebtes Realität. In WHAT KEEPS US ALIVE? werden Orte im Stadtraum zur Bühne, die für die älteren Darsteller*innen von Bedeutung sind. Die Zuschauer*innen werden in drei Touren eingeteilt und erkunden vier Spielorte. Das könnte ein geheimer Ort im englischen Garten sein, ein Bunker am Hauptbahnhof, ein Platz im Stadtzentrum, ein Friedhof oder eine Moschee in der Innenstadt.

Absolvent*innenvorsprechen

03.11.2021 /

Der Abschlussjahrgang 2022

am 3. November 2021 um 18 Uhr, am 4. und 5. November 2021 um 20 Uhr im Werkraum der Münchner Kammerspiele / Eintritt frei / Anmeldung unter 089-233 37083
Weitere Termine für Fachpublikum Zentrale Vorsprechen am 16. November 2021 um 10 Uhr in München, 17. November 2021 um 12.40 Uhr in Neuss und 19. November 2021 um 12.49 Uhr in Berlin weitere Infos unter www.schauspielschultreffen.de

Archiv

Stellenausschreibung Assistenz der Schulleitung (w/m/d)

Sie organisieren und betreuen das Bewerbungsverfahren für die Studienplätze in Schauspiel und Regie, verwalten den Internet- und Facebookauftritt und wirken bei der Erstellung von Druckerzeugnissen mit. Weiterhin sind sie verantwortlich für die Organisation der Gastspiele im In- und Ausland und sind pädagogisch-fachliche/-r Ansprechpartner/-in für Ableistende des freiwilligen sozialen Jahres.
Die Bereitschaft zu theaterüblichen Zeiten zu arbeiten (insbesondere Abend-, Sonn- und Feiertagsdienste) setzen wir voraus.

Das müssen Sie mitbringen:
• ein abgeschlossenes Studium im Bereich der Theaterwissenschaft und
• Berufserfahrung im Theaterbereich

Für die Stelle kommt es besonders auf diese Kompetenzen an:
• Fachkenntnisse: Erfahrungen in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und in Reiseplanungen; gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift; Sicherheit im Umgang mit WordPress und gängigen Office-Programmen
• Ergebnis- und Zielorientierung, insbesondere Organisationstalent
• Kommunikationsfähigkeit
• Teamfähigkeit

NV-Bühne, befristet bis 30.09.2022, in Voll- und Teilzeit möglich, ab 15.11.2021

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf,
Zeugnisse) per E-Mail an bewerbungen.mk@muenchen.de.
Bewerbungsfrist: 19.09.2021
Bitte teilen Sie uns auch Ihre Gehaltsvorstellungen mit.

Vollständige Ausschreibung unter: http://www.otto-falckenberg-schule.de/wp-content/uploads/2021/09/15752_Assistenz-der-Schulleitung-w_m_d.pdf

Sommerferien

Wir wünschen allen erholsame Ferien und einen tollen Sommer! Vom 30. Juli bis 13. September machen wir Pause und sind nicht erreichbar. Am 14. September 2021 starten wir ins neue Schuljahr!

Stipendium des Deutschen Bühnenvereins für Isabell Antonia Höckel

© Federico Pedrotti

Wir gratulieren Isabell Antonia Höckel zum Stipendium des Deutschen Bühnenvereins 2021!

Work.

Festival der Schauspiel- und Regiestudierenden an der OFS

20. bis 24. Juli 2021 ab jeweils 19 Uhr /// Der Besuch der Veranstaltung ist kostenlos. Die Anmeldung ist nur am selben Abend vor Ort direkt vor dem Eingang in den Werkraum (Hildegardstraße 1
80539 München, 3. OG) möglich.

Über fünf Abende zeigen Studierende der Otto Falckenberg Schule Arbeiten, die in den vergangenen eineinhalb Jahren im Rahmen der Ausbildung entstanden sind und bislang nicht öffentlich gezeigt wurden. Neben szenischen Studien anhand literarischer Vorlagen werden frei entwickelte Arbeiten präsentiert, ferner Etüden zu spezifischen Spieltechniken sowie filmische Formate. Das Publikum ist dazu eingeladen, anhand von Arbeitsständen und Skizzen verschiedenen Facetten der theatralen Arbeit und Ausbildung zu begegnen.

… nach dem Spiel ist vor dem Spiel …

MusikSchauspiel /

Ein Gesangsworkshop von Georgette Dee und Heinz-Peter Lange mit dem 3. Jahrgang Schauspiel

am 9. und 10. Juli 2021 um 19 Uhr in der Therese-Giehse-Halle Tickets ab 21.6. unter www.muenchner-kammerspiele.de/de/programm

Von der kleinen Welle, die auszog ein Tsunami zu werden, vom Sandkorn, das einst Teil eines prächtigen Palastes war, vom Wassertropfen, der ein Teil von allem Möglichen werden konnte und doch immer blieb was er ist: die perfekte Kugel.

Die Studierenden des 3. Jahrgangs Schauspiel präsentieren Geschichten und Lieder vom Werden und Vergehen, Vergehen und Werden – ein großes Thema, das die Kunst (und uns Menschen) seit jeher beschäftigt, fasziniert, umtreibt und über das immer wieder erzählt, gesungen und gespielt wurde und wird.

Türken, Feuer

Regie /

Projekt 3. Jahrgang Regie von Ayşe Güvendiren

© Theresa Scheitzenhammer

Premiere 2. Juli 2021, 20 Uhr, Werkraum der Münchner Kammerspiele Weitere Vorstellungen 3. Juli 2021 um 18 und 21 Uhr
von Özlem Özgül Dündar Mit Marie Domnig, Şafak Şengül, Cansu Yildiz Inszenierung Ayşe Güvendiren Ausstattung Theresa Scheitzenhammer Dramaturgie Marie-Sophie Ernst Licht Maxi Blässing Ton Paul Friedrich Günther Aufführungsrechte rowohlt Theater Verlag

© Theresa Scheitzenhammer

© Theresa Scheitzenhammer

© Theresa Scheitzenhammer

© Theresa Scheitzenhammer

© Theresa Scheitzenhammer

Solingen 1993. Ein rassistischer Anschlag, einer von dutzenden “Einzelfällen”. Ein Haus steht in Flammen. Fünf Menschen sterben. Mütter – Überlebende, Ermordete und die eines Täters – versuchen in Türken, Feuer eine (gemeinsame) Sprache für die Umstände dieser Brandnacht zu finden. Ein kaleidoskopisches Gedankenspiel.

Max-Reinhardt-Preis beim Schauspielschultreffen gewonnen

Schauspiel /

© Federico Pedrotti

Unser 3. Jahrgang Schauspiel wurde beim diesjährigen Schauspielschultreffen für ihre Video-Arbeit „Der große Marsch – ohne Lotz“ mit dem Max-Reinhardt-Preis ausgezeichnet! Wir freuen uns und gratulieren herzlich!

Hier der Link zur → Preisrede der Jury.