Ott Falcken-
berg 
Schule 

Bewerbung Schauspiel

21.11.2017 /

Die Einladungen zu den Vorsprechterminen im Dezember und Januar wurden heute verschickt. Wer keine Email bekommen hat, meldet sich bitte unter jana.brestel[at]muenchen.de!

DER BLAUE VOGEL

30.11.2017 /

Ein Live-Hörspiel des 3. Jahrgangs Schauspiel

© Andrea Vizzarro, Kinder- und Jugendtheater Turgi

Premiere am 30. November 2017 um 20 Uhr in Kammer 3 der Müchner Kammerspiele Weitere Vorstellungen am 1. Dezember 2017 um 20 Uhr, am 3. Dezember um 15 Uhr, am 4. Dezember um 11 Uhr (geschlossene Veranstaltung), am 9. Dezember um 20 Uhr Karten 9 € / erm. 5 € +49 (0)89.233 – 966 00 oder www.muenchner-kammerspiele.de
für alle ab 10 Jahren Autor Maurice Maeterlinck Künstlerische Leitung Frauke Poolman Ton Brigitte Fischer

Heiligabend. Eine Fee tritt in das Zimmer von Tyltyl und Myltyl und bittet die Geschwister, ihr bei der Suche nach dem sagenumwobenen „Blauen Vogel“ zu helfen. Ohne zu Zögern begeben die beiden sich auf eine abenteuerliche Suche nach dem großen und dem kleinen Glück.

Mit: Marie-Joelle Blazejewski, Ann-Marie Domnig, Sina Dresp, Lennard Eger, Rosa Falkenhagen, Marcel Herrnsdorf, Tenzin Kolsch, Janus Torp, Niklas Herbert Wetzel, Klara Wördemann, Maria Wördemann

 

 

 

Don’t Worry Be Yoncé

Vorschau: Weitere Vorstellungen in München im Januar 2018

© Florian Schaumberger

Abschlussinszenierung Regie / Premiere am 17. Mai 2017 in Kammer 3 der Münchner Kammerspiele
Regie Stephanie van Batum Florian Schaumberger Bettina Kirmair Antonia Leitgeb Julia Pfänder, Fiona Hamann Volker Michl Steffen Roßmanith Rebecca Thoß Mit Stephanie van Batum, Henrike Commichau, Stacyian Jackson, Mona Vojacek Koper

© Florian Schaumberger

© Josef Beyer

© Josef Beyer

© Josef Beyer

© Josef Beyer

Diva, queen, sex bomb, mother, business woman, wife, feminist – #FLAWLESS.

Sie ist alles. Sie hat alles. Warum dann nicht sie werden?

Let Us Upgrade U: DON’T WORRY BE YONCÉ (XL) ist ein einfaches Tutorial für Einsteiger*innen und Fortgeschrittene, das in wenigen Schritten vorführt, wie jede*r Queen B werden kann. Liberté, Egalité, Be Yoncé: Because everyone deserves to be Bey. 

Lecture Performance in englischer Sprache.

„Blitzgescheit, selbstironisch und irre witzig. […] Immenser Rechercheaufwand, hervorragende Rhythmisierung und Beherrschung aller Live-Art-Mittel. Zudem haben van Batum und ihre Mit-Beoncés Henrike Commichau, Stacyian Jackson und Mona Vojacek Koper in diese ‚Lecture Performance‘ und doppelbödige Anleitung zum Beoncé-Werden so viel tänzerische Lebensenergie gesteckt, dass sie damit auch noch den Beoncé-fernsten Zuschauer anstecken. Ob man nun über die Leistungsnormen des amerikanischen Traumes, die Pop-Diva oder über die lacht, die sie nicht verstehen, ist dabei egal.“

 

Süddeutsche Zeitung, Sabine Leucht, 22. Juni 2017

on the road

07.11.2017 /

Absolventenvorsprechen – unser Abschlussjahrgang 2018 auf Reisen

© Kevin Barz

© Kevin Barz

© Kevin Barz

© Kevin Barz

© Kevin Barz

© Kevin Barz

© Kevin Barz

© Kevin Barz

Bei den zentralen Vorsprechen wird unser Jahrgang am 13. November um 12:30 Uhr an der Volksbühne in Berlin, am 15. November um 15:50 Uhr am Residenztheater in München und am 17. November um 18:20 Uhr am Rheinischen Landestheater in Neuss zu erleben sein.

Monologe #2

16.11.2017 /

mit dem 3. Jahrgang Schauspiel

am 16. November 2017 // 20 Uhr // auf Probebühne 3 // Treffpunkt Kammer 2 // Eintritt frei // Achtung: begrenzte Zuschauerzahl!!!

Katastrophe #2

13.11.2017 /

Eine Reihe des Ensembles der Münchner Kammerspiele / Thomas Hauser: „Nigorozorudoka“ / Performance / mit Niklas Wetzel aus dem 3. Jahrgang Schauspiel

© Julian Baumann

© Julian Baumann

© Julian Baumann

Der englische Begriff „Speedrun“ beschreibt das Durchspielen eines Videospiels innerhalb einer schnellstmöglichen Zeit.

Narcissa Wright (geboren Cosmo Wright) belegte 2015 bei der „Nintendo World Championship“, unter 16 weiteren ausgewählten Gamern, den zweiten Platz. Im selben Jahr begann sie mit ihrer Umwandlung zur Trans-Frau, woraufhin sie im April ihren Account auf dem Live-Streaming Videoportal Twitch – unter Anführung diverser Beschimpfungen und Kritik – für kurze Zeit löschte. Selbige Online-Plattform wird jährlich zum digitalen Übertragungsort der „Awesome Games Done Quick“, einem Speedrun-Spendenmarathon, welcher im Jahr 2017 durch 296.378 Spender einen Beitrag von 12.317.535,28 US-Dollar zur Krebsforschung sammeln konnte.

Während Amokläufern ihr Hang zum exzessiven Gaming als Gewaltpotenzierung nachgesagt wird und die Bundeskanzlerin die Kölner Videospielmesse mit einem Bekenntnis zur Branche und deren Kundenstamm eröffnet, liest sich der Dialog zwischen Rémy Marathe und Hugh Steeply in David Foster Wallace’s Epos „Infinite Jest“ wie ein philosophischer Konsumkommentar, äquivalent angesiedelt in der Unterhaltungsindustrie des Film und Fernsehens.

In Katastrophe #2 – „Nigorozorudoka“ wird das Videospiel zum heiß begehrten Objekt der in der Realität schwebenden Figuren von David Foster Wallace. Ein unendlicher „Speedrun“.

Das Öffentlich-Rechtliche kooperiert in Deutschland mit Bezahlsendern, um dem amerikanischen Wust der nicht enden wollenden Serienkonzepte ebenbürtig zu werden. Für diejenigen, die es sich „leisten können“, liegt der Zugang zum „Komaglotzen“ – seit geraumer Zeit – einen Mausklick entfernt. Und was passiert zwischen den Bildraten? Warum die nicht zu erschöpfenden Mühen von Programmdirektor_innen und Programmierer_innen, einen unendlichen Spaß zu schaffen? „Denn du kannst dir bestimmt denken, welche Folgen das für eine industrialisierte Marktwirtschaft mit großen individuellen Handlungsspielräumen hätte.“ (Hugh Steeply – „Infinite Jest“)

Höfische Tänze

27.10.2017 /

mit dem 2. Jahrgang Schauspiel

© Julia Windischbauer

Von der Renaissance bis zur Gegenwart – eine Zeitreise in und durch den Körper.

Ein Projekt von Johanna Richter mit dem zweiten Jahrgang der Otto Falckenberg Schule.

Fr, 27.10. // 19:30 // Probebühne 3 der Münchner Kammerspiele
Treffpunkt: 19:15 vor Kammer 2, Falckenbergstraße