Otto  Falcken-
ber
Schule 

TOI TOI TOI an alle Beteiligten von "On Waves" für die heutige Premiere TOI TOI TOI an alle Beteiligten von "On Waves" für die heutige Premiere

On Waves

23.02.2024 /

Eine Radioshow / Abschlussinszenierung von Sascha Malina Hoffmann

© Sandra Singh

Premiere 23. Februar 2024 um 20 Uhr im Werkraum der Münchner Kammerspiele Weitere Vorstellungen 24. und 25. Februar 2024 um 20 Uhr und im Mai 2024 Tickets unter → Münchner Kammerspiele
Team und Cast kairo fumilayo edward (Performance), Sascha Malina Hoffmann (Regie), Seongji Jang (Bühne und Kostüm), Nadège Meta Kanku (Performance), Justin F. Kennedy (Mentorat), Dara Lalo (Performance), Sindi Zeneli (Performance) Produktionsleitung Technik Jonas Pim Simon Bühnenmeister Josef Hofmann Bühnenmaschinerie Thomas Grill Beleuchtung Florian Limmer Ton Markus Bührend Tonaufnahmen Tonstudio Thomas Schlienger Video Leo Algrang Requisite Markus Bührend, Lucia Eidmann, Florian Limmer Schreinerei Eliza Aistermann, Ellen Bosse Schlosserei Fritz Würzhuber, Jürgen Gouden Tapeziererei Maria Hörger, Anja Gebauer, Lisann Öttl Malsaal Evi Eschenbach, Frederic Sontag Theaterplastik Maximilian Biek Mitarbeit Theaterplastik und Bemalung Amélie Unhoch

© Sandra Singh

© Sandra Singh

© Sandra Singh

© Sandra Singh

„Ich kann kaum glauben, dass die Wellen dich nicht gebrochen haben. Und dein Schrei? Er ist Schrift und Wand. Er ist eine Landkarte. Und du lehrst mich, …” aus Unertrunken von Alexis Pauline Gumbs.

Zwischen Features über revolutionäre Guerilla-Radiosender und Popsongs erzählt WAVES assoziativ und poetisch von Sound- und Meereswellen, vom white noise beim Umschalten des Kanals und davon, wie wir miteinander in Beziehung treten.

Platz im Freiwilligendienst Kultur und Bildung ab 1. September 2024 frei

15.03.2024
(D)ein Jahr. Kultur. Erleben.

Was ist ein Freiwilligendienst Kultur und Bildung?

Der Freiwilligendienst Kultur und Bildung ist ein Bildungs- und Orientierungsjahr für junge Menschen bis 26 Jahre. Du engagierst dich 12 Monate lang als Freiwillige*r in Vollzeit in einer Kultureinrichtung. So bekommst du einen Einblick in das Arbeitsfeld Kultur, sammelst vorberufliche Erfahrung und stärkst deine Persönlichkeit. Neben der praktischen Arbeit nimmst du an 25 Bildungstagen teil. Auf den vier übers Jahr verteilt stattfindenden Seminaren mit künstlerischen Workshops sowie auf weiteren frei wählbaren Bildungstagen lernst du vieles über Kulturarbeit, kannst dich beruflich orientieren und persönlich weiterentwickeln.

In Bayern ist der Verein Spielmobile e.V. als Träger für die Freiwilligendienste Kultur und Bildung zuständig. Hier findest du weitere Infos: freiwilligendienste-kultur-bildung-bayern.de

Bundesweit koordiniert die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) e.V. das Programm. Sie betreibt auch das Online-Portal, über das die Plätze vergeben werden: freiwilligendienste-kultur-bildung.de

Bitte melde dich über folgende Link an: https://anmelden.freiwilligendienste-kultur-bildung.de/detail/16805

Bewerbungsschluss ist der 15. März 2024.

ACT NOW! Vol. 5

19.03.2024 /

Szenenvorspiel der Schauspielstudierenden aus dem 2. Jahrgang

am 19. März 2024 um 19 Uhr im Studio 1 in der Stollbergstraße 7a / Eintritt frei Tickets unter https://kammerspiele.muenchenticket.net

Die Welt wird irr an ihren Früchten

22.03.2024 /

Ein Shakespeare-Projekt / Jahrgangsinszenierung Schauspieljahrgang 2021-2025

Premiere 22. März 2024 um 20 Uhr im Werkraum der Münchner Kammerspiele Weitere Vorstellungen 26. und 28. März, 2. April um 20 Uhr Tickets unter https://kammerspiele.muenchenticket.net   
Mit Sebastian Fink, Max Faatz, Emma Floßmann, Anastasiia Kostur, Frida Lang, Marlene Markt, Philipp Mohr, Annika Molke, Claudia Gyasi Nimako, Clara Walla Regie Jorinde Dröse, Anne Habermehl Kostüme Juliane Kalkowski Video und Raumdesign Sofiia Melnyk Dramaturgie Tobias Schuster Technik/Requisite Markus Bührend, Florian Limmer, Lucia Eidmann Assistenz Regie Antonia Grahmann Assistenz Ausstattung Felix von Löffelholz Produktionsleitung Kunst Victoria Fischer Produktionsleitung Technik Adrian Bette

In der Auseinandersetzung mit den universellen Themen Liebe, Identität, Herkunft und Macht bieten Shakespeares Werke – trotz oder genau wegen ihres Alters – eine unbestechliche Kraft. Gemeinsam mit den Studierenden des 3. Jahrgangs der Otto Falckenberg Schule untersuchen die Regisseurinnen Anne Habermehl und Jorinde Dröse Shakespeares greatest Hits.

Titania und Oberon entfachen durch ihren Konflikt eine Verwirrung der Gefühle, die Puck mit Freude noch weiter in die Zentrifuge der Identitäten treibt. Im nächtlichen Wald trifft Hamlet einen Geist, Julia liebt Romeo, Helena verfolgt ihren Geliebten, Lady Macbeth und Macbeth schmieden Mordpläne und Othello kriegt einen wahnsinnigen Floh der Eifersucht ins Ohr gesetzt. Ein Feuerwerk der Gefühle, der Liebe, der Gier auf Leben und Macht, an dessen Ende die Frage steht: Kann man das Narrativ dieser gierigen Verstrickungen verändern?

Die Künstlerin Sofiia Melnyk erschafft einen live-gezeichneten Bühnenraum zu dieser magischen Nacht. Die Kostümbildnerin Juliane Kalkowski kreiert ein Universum der Phantasie. Nach der Arbeit „Glow Box BRD“ ist dies die zweite Arbeit des Regieteams.

Archiv

Richard Drei

Mitteilungen der Ministerin der Hölle / Jahrgangsinszenierung Schauspieljahrgang 2020-2024

© Sima Dehgani

Premiere 17. März 2023 um 19.30 Uhr im Werkraum der Münchner Kammerspiele Weitere Vorstellungen 13. Februar (zum letzten Mal!) um 20 Uhr Dauer ca. 2 Stunden Tickets unter https://kammerspiele.muenchenticket.net   
nach William Shakespeare von Katja Brunner nach der Übersetzung Bussacker/Bosse und Schlegel Tieck u.v.m. Mit Clara Fenchel, Abel Haffner, Charlotte Hovenbitzer, Nadège Meta Kanku, Nicolai Kaps, Luca Kühl, Dara Lalo, Amélie Leclère, Annika Neugart, Johannes Schöneberger, Konstantin Schumann, Carolin Wege Regie Peter Kastenmüller Bühne und Kostüme Janina Sieber Video Amon Ritz Choreografie Soumayya Gad Alla Licht Jürgen Tulzer Dramaturgie Tobias Schuster Assistenz Regie Ruben Müller Hospitanz Regie Lilly Fagner Assistenz Ausstattung Katharina Quandt Hospitanz Ausstattung Svenja Illgen Technische Produktionsleitung Jonas Pim Simon Bühnenmeister Josef Hofmann Bühnenmaschinerie Florian Obermeier Beleuchtung Christian Mahrla, Tankred Friedrich Ton Quirin Schacherl Videotechnik Dirk Windloff, Florian Limmer, Emma Aichner Maske Maxi Schwarzkopf Kostüm Marija Ruzic, Lotta Goeden Requisite Maxi Blässing, Markus Bührend, Michael Sichlinger Schreinerei Josef Piechatzek, Franz Wallner Schlosserei Fritz Würzhuber, Jürgen Goudenhooft Tapeziererei Tobias Herzog, Maria Hörger, Anja Gebauer Malsaal Evi Eschenbach, Jeanette Raue Aufführungsrechte S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main Content Notes Schilderungen von: sexualisierter Gewalt, Krieg, Suizid / Tod, Mord, körperliche Gewalt / Sexismus, Misogynie

© Sima Dehgani

© Sima Dehgani

© Sima Dehgani

© Sima Dehgani

© Sima Dehgani

© Sima Dehgani

© Sima Dehgani

© Sima Dehgani

Richard ist unzufrieden. Sie passt nicht in die Zeit, sie passt nicht in die Gesellschaft, ihr passt der regierende König nicht – also entschließt sie sich »Schurke« zu werden und Shakespeares Drama nimmt seinen Lauf. Virtuos bespielt Richard die gesamte Klaviatur der Manipulation. Erst lässt sie ihre Brüder einkerkern und töten, dann verführt sie die trauernde Witwe Prinzessin Anne, um ihre Machtansprüche zu festigen. Annes toten Ehemann hat sie zu diesem Zeitpunkt genauso auf dem Gewissen, wie viele andere, die ihren Weg pflastern. Durch ihr abwechselndes Spiel von Bösartigkeit und gespielter Zartheit, hervorragender Rhetorik und Hinterlist, besteigt sie schließlich erfolgreich als Richard III. den Thron von England. Doch dann wird ihr der Platz an der Spitze streitig gemacht. Richard muss selbst in den Kampf. Es geht um Leben und Tod.

Autorin Katja Brunner hat aus feministischer Perspektive eine gleichermaßen humorvolle wie poetische neue Version des großen Königsdramas geschrieben. Sie gilt als »international erfolgreichste sowie auffälligste Dramatikerin der Schweiz« (»NZZ«). In ihren Stücken thematisiert Brunner unter anderem immer wieder in einer höchst poetischen Sprache die politische und geschichtliche Zurichtung von Körpern.

→ digitales Programmheft

Regisseur Peter Kastenmüller bekommt mit seinem jungen, kraftvoll aufspielenden Ensemble den kunstvoll gewundenen, manchmal fast Jelinek-haften Text der virtuosen Sprachkünstlerin Brunner sehr gut in den Griff. Videoeinspieler in Computerspiel-Optik helfen eingangs, den Überblick zu behalten, und erweitern schließlich den Blick aufs große Grauen. Die schlicht gehaltene Bühne gibt den genderfluiden Charakteren mit ihren entsprechend uneindeutigen Kostümen (beides Janina Sieber) angenehm viel Raum zur Interpretation.

Münchner Merkur, 20.03.2023

Die Ohren des Schauspielers/der Schauspielerin

Autobiographie und Performance

Wer bin ich – Autofiktionales Schreiben

Bewerbung Regie möglich

Bewerbungsschluss: 12.01.2024

Weihnachtsferien

Wir wünschen frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr! Wir sind in den Weihnachtsferien und ab dem 8. Januar 2024 wieder da!

ACT NOW! Vol. 4

Eigenarbeiten und Szenenvorspiel der Schauspielstudierenden aus dem 2. und 3. Jahrgang

am 20. Dezember 2023 um 19 Uhr im Werkraum der Münchner Kammerspiele / Eintritt frei Tickets unter https://kammerspiele.muenchenticket.net Derzeit sind alle Karten vergriffen. Eventuelle Restkarten erhalten Sie an der Abendkasse.

„Villa Dolorosa“ von Rebekka Kricheldorf
Frida Lang spielt Irina, Arthur Becker spielt Ole, Elisabeth Nittka spielt Mascha; gearbeitet mit Eckhard Winkhaus

„Die lächerliche Finsternis“ von Wolfram Lotz
Marlene Markt spielt Oliver Pellner, Leonie Maraska spielt Stefan Dorsch; gearbeitet mit Bernadette Heidegger

„Warten auf Godot“ von Samuel Beckett
Sebastian Berchtold spielt Wladimir, Vinzenz Sommer spielt Estragon; gearbeitet mit Lisa Bitter

„Eine Unverschämtheit“
Eigenarbeit von Emma Floßmann und Annika Molke

→ Abendzettel Act Now! Vol. 4