Otto  Falcken-
ber
Schule 

Rebellen

26.03.2015 /

Projekt 2. Jahrgang Regie von Swen Lasse Awe

Premiere am 26. März 2015 im Pathos München
in Ko-Produktion mit Pathos München Regie Swen Lasse Awe Bühne und Kostüme Thilo Ullrich Komposition Philipp Koelges Dramaturgie Jessica Pollnau Besetzung Jonathan Berlin, Justin Hombach, Philipp Koelges, Jannik Mioducki, Fabian Ringel, Cornelius Springer, Vincent zur Linden

Kurz vor ihrer Reifeprüfung verschanzen sich vier Freunde in einem leer stehenden Gasthof vor den Toren ihrer ungarischen Heimatstadt. Es ist Frühling – 1918 – und Ábel, Béla, Ernö und Tibor beschließen, sich dem Krieg zu entziehen, der Welt ihrer Väter den Rücken zu kehren und sich dem Erwachsenwerden zu verweigern. Ein für allemal.

Bedingungslos und uneigennützig bis in den Tod – so soll die Kameradschaft sein. Nur: was ist das eigentlich, eine Freundschaft? Die Jungen zerreißen einander die Herzen und zerbrechen sich den Kopf darüber, was sie in ihrer Gemeinschaft zusammenhält. Schwer zu sagen, was es ist, das die Menschen verbindet.

Langsam begannen sie zu begreifen, dass Zusammengehörigkeit keineswegs Zufall ist, sondern Ursachen hat.

Sándor Márai